Dipl.-Psych. Katharina Hauptmann

Dipl.-Psych. Katharina Hauptmann

Eine vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit ist mir ebenso ein Anliegen wie eine strukturierte, professionelle und am Alltag orientierte Vorgehensweise. Neben der Behandlung Ihrer Beschwerden stehen auch stets Ihre Stärken und Ressourcen im Blickfeld.

Meine therapeutischen Schwerpunkte liegen in der Verhaltenstherapie bei Angststörungen, Depression, Persönlichkeitsstörungen, Schmerzstörungen und der Unterstützung bei Krebs (Psychoonkologie) sowie in der verhaltenstherapeutisch orientierten Paartherapie. Im Rahmen meiner mehrjährigen Arbeit im schlafmedizinischen Bereich habe ich mich zudem auf die Diagnostik und Psychotherapie von unterschiedlichen Schlafstörungen (z.B. Ein- und Durchschlafstörungen, Alpträume) spezialisiert.

Abrechnungsmöglichkeiten der Psychotherapie: Private Krankenversicherungen, Beihilfen (für Beamte), Selbstzahler.

2015-2016
Psychoonkologische Weiterbildung durch den Verein für Fort- und Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

Seit 2013
Selbständige Psychologische Psychotherapeutin im Zentrum für Psychotherapie Wiesbaden, Prof. Dr. Frank Petrak

2011 – 2012
Tätigkeit als Diplom Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden (Schlangenbad)

Okt. 2011
Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)

2009 – 2011
Psychotherapeutische Tätigkeit als Diplom Psychologin in der verhaltenstherapeutischen Praxis von Dr. E. Sagstetter in Regensburg

2007 – 2011
Psychotherapeutische Tätigkeit als Diplom Psychologin in der Institutsambulanz des Bezirksklinikums der Universität Regensburg

2007 – 2011
Tätigkeit als Diplom Psychologin am Schlafmedizinischen Zentrum des Bezirksklinikums Regensburg unter der Leitung von Prof. Dr. J. Zulley, Dr. P. Geisler und Prof. Dr. G. Hajak

2010
Anerkannte Somnologin gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM)

2008 – 2010
Planung und Durchführung von Workshops zu „Fallbeispielen in der Schlafmedizin“ im Rahmen von Symposien und Fortbildungsveranstaltungen des Schlafmedizinischen Zentrums des Bezirksklinikums der Universität Regensburg. Fachvorträge zu den Themen „Physiologie des Schlafes“ und „Gedächtnis und Schlaf“ für Neurologen und Allgemeinärzte

2007 – 2011
Berufsbegleitende Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am Ausbildungsinstitut für Verhaltenstherapie in Regensburg (AVR)

2000 – 2006
Studium der Psychologie an der Universität Regensburg mit Schwerpunkt „Klinische Psychologie“

Zulley J, Popp R, Ettenhuber K, Schwarz J, Hajak G, Pieh C, Schulz G, Geisler P (2010). Auswirkungen passiver Änderungen des Bettklimas auf den Schlaf. Somnologie – Schlafforschung und Schlafmedizin, 14(4),275 – 281

Ettenhuber K (2009). Langschläfer. In Happe & Walther (Hrsg.) unter Mitarbeit von Schulz, Geisler, Rodenbeck. Schlafmedizin in der Praxis. ecomed MEDIZIN:309-312.

Sommer M, Döhnel K, Ettenhuber K, Schels S, Müller J, Hajak G (2007). Soziale Kognition und Schizophrenie. Psychiatrische Praxis, 34 (Suppl 1),22-23.